Was Herrmann Hesse vor fast hundert Jahren schrieb, beruhigte suchende Seelen, nicht nur meine. Niemand konnte innere Welten, Identitätskrisen und versuchte Wege zu jesuitischen Erlösungsgefühlen präziser kartografieren und damit fassbar, verdaubar machen. Er konnte die Weltenseele sezieren und spielend wieder neu zusammensetzen. Das dürfte die Königsklasse des Schreibens sein.